bfd-fsj.png
BundesfreiwilligendienstBundesfreiwilligendienst

Sie befinden sich hier:

  1. Engagement
  2. Beruf und Berufung
  3. Bundesfreiwilligendienst

Bundesfreiwilligendienst

Anderen Menschen durch freiwilliges Engagement zu helfen ist keine Frage des Alters, sondern der Bereitschaft. Deshalb bietet das Deutsche Rote Kreuz auch die Möglichkeit, in verschiedenen Einsatzbereichen den Bundesfreiwilligendienst zu leisten.

Bild zeigt Frau Wiebke Glauner

Ansprechpartnerin

Frau
Wiebke Glauner


Tel: 03843 69 49 28

bewerbung@drk-guestrow.de
  • Der Bundesfreiwilligendienst (BFD)

    Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist ein gesetzlich abgesichertes soziales Bildungsjahr und steht im Unterschied zum FSJ auch älteren Freiwilligen offen. Als "Bufdi" beim DRK stehen viele unterschiedliche Stellen und Aufgaben offen, um gemeinsam Menschen zu helfen. Jungen Freiwilligen bietet er die Chance, sich zu orientieren, neue Kompetenzen zu erwerben und Stärken auszubauen. Ältere Freiwillige werden ermutigt, ihre bereits vorhandenen Kompetenzen sowie ihre Lebens- und Berufserfahrungen einzubringen und weiter zu entwickeln.

  • Wer kann teilnehmen?

    Der BFD wendet sich an Interessierte aller Altersgruppen, die mindestens die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben müssen.

  • Wie lange dauert der Einsatz?

    Ein BFD wird in der Regel über 12 Monate absolviert, Einsätze von 6 bis 18 Monaten sind nach Absprache und Möglichkeiten denkbar. Freiwillige ab dem vollendeten 27. Lebensjahr können auch in Teilzeit mit mindestens 20 Stunden pro Woche teilnehmen.

  • Welche Angebote hat das DRK?

    Dieses Jahr bieten wir Plätze in folgenden Bereichen an:

    • Kinder- und Jugendhilfe
    • Fahrdienst
    • Stationären Pflege

    Begleitend bieten unsere DRK-Träger mindestens 25 Seminartage für die jungen Freiwilligen und 12 Bildungstage für die älteren Freiwilligen an.

  • Was kostet das und gibt es eine Vergütung?

    Für eine Teilnahme an einem BFD entstehen Ihnen keine Kosten außer den gewöhnlichen Lebenshaltungskosten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein angemessenes monatliches Taschengeld. Freiwillige sind während ihrer Dienstzeit grundsätzlich Mitglied in der gesetzlichen Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. Alle Sozialversicherungsbeiträge werden vom Bund erstattet. DRK Träger oder Einsatzstelle können Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung zur Verfügung stellen. Können Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung nicht zur Verfügung gestellt werden, können Geldersatzleistungen zahlen. Zusätzlich besteht für Freiwillige im BFD Anspruch auf Kindergeld bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres.

  • Wie läuft die Bewerbung ab?

    Haben Sie sich schon für einen Bereich entschieden in dem Sie Ihren Bundesfreiwilligendienst absolvieren wollen?
    Dann schicken Sie uns direkt eine Bewerbung per E-Mail an bewerbung(at)drk-guestrow.de
    oder schriftlich an die Personalabteilung im DRK Kreisverband Güstrow e.V., Hagemeisterstr. 5, 18273 Güstrow.
    Haben Sie noch weitere Fragen?
    Dann melden Sie sich einfach bei unserer Ansprechpartnerin.

     

  • Wo gibt es weitere Informationen?

    Die Freiwilligendienste des DRK haben eine eigene Website, welche alle wichtigen Informationen und Kontaktdaten bereit hält.

    Hinweis: Dieser Link führt auf die Seite eines anderen Anbieters und Sie verlassen unsere Webseite.

  • Erfahrungen einer Freiwilligendienstleistenden

    Leonie, warum bist du Bundesfreiwilligendienstleistende beim DRK-Fahrdienst in Güstrow geworden?

    Leonie Block: Nach der Schule wusste ich noch nicht genau in welche berufliche Richtung ich gehen würden. Der Bufdi sollte mir als Findungsphase dienen. Die Arbeit im Fahrdienst passt gut zu mir. Ich fahre gerne Auto und wollte zudem etwas Soziales machen.

    Was sind Deine Aufgaben und wie gefällt Dir die Arbeit beim DRK?

    Morgens fahre ich Kinder mit Einschränkungen zur Schule. Mittags fahre ich Essen in Güstrow aus. Nachmittags hole ich dann die Kinder wieder ab und bringe sie nach Hause.Die Arbeit gefällt mir sehr gut, da man viel Kontakt mit Menschen hat. Die Kollegen sind auch sehr hilfsbereit und loyal.

    Inwieweit hat dir der Bundesfreiwilligendienst für deine berufliche Weiterentwicklung geholfen?

    Ich konnte besonders meine Kommunikationsfähigkeit ausbauen. Zudem habe ich ein selbstbewussteres Auftreten gewonnen. Ich bin offener im Umgang mit Menschen geworden. 

     

    Das Interview mit Leonie Block führte Johanna Dittmann